Das Ende unserer Nordamerika-Reise

Unser Wohnmobil steht im Hafen von Baltimore und wartet auf das Schiff. Wir sitzen im Flughafenhotel von Washington D.C. und warten auf das Flugzeug. Vorher gab es noch eine kleine Stadtführung.                            Capitol                                                               Das Capitol mit Senatoren- und Abgeordentenhaus.     Das Weiße Haus Das Weiße Haus.Kongreß-Bücherei Die „Library of Congress“ ist die größte Bücherei der Welt mit über 100 Millionen Büchern/Zeitschriften. Jeden Tag kommen        ca. 4000 Exemplare dazu. Das Foto zeigt einen von sieben Lesesälen.

Nach fast 17 Monaten (71 Wochen) endet nun unsere Nordamerika-Runde.                37.800 km haben wir zurückgelegt und (toi,toi,toi) keine negativen Erlebnisse oder Erfahrungen gemacht. Die Kanadier und US-Amerikaner waren immer sehr freundlich, hilfsbereit und  kommunikativ. Wir haben viele nette Menschen kennengelernt und mit einigen regelmäßigen Kontakt. Dazu gehören auch andere Globetrotter aus Deutschland und der Schweiz.

Wir bedanken uns bei allen Lesern, die unseren Blog verfolgt haben und hoffen, Ihr hattet euren Spaß daran. Jetzt freuen wir uns, viele von Euch bald wiederzusehen.

So long, Ingeburg und Stefan am „last campfire“ in Maryland.                           the last campfire

Gettysburg in Pennsylvania

Auf dem Weg durch Ohio besuchten wir das „Flight 93 National Memorial“ in der Nähe von Somerset südöstlich von Pittsburgh. Es handelt sich hier um die Gedenkstätte an der Absturzstelle des vierten Flugzeuges vom 11. September 2001.Flight 93       Nachdem 33 Passagiere und 7 Crewmitglieder in          der Gewalt von 4 Terrorristen waren, haben sie über ihre Handys von Freunden und Bekannten gehört, dass bereits die Twintowers und das Pentagon von entführten Flugzeugen getroffen wurden. Bei dem verzweifelten Versuch die Gewalt über das Flugzeug zurück zu erlangen, stürzte die Maschine in der Nähe von Somerset ab. Der geplante Anschlag auf das Capitol/ Weiße Haus wurde damit verhindert.FlugrouteAbsturzstelle Absturzstelle des Fluges 93Gedenksteine                                                                 Mit Recht hat man diesen mutigen Menschen ein Denkmal errichtet.

Gettysburg – drei Tage lang, nämlich vom 1. – 3 Juli 1863, dauerte die Schlacht zwischen der Konförderiertenarmee der Südstaaten (70.000 Mann) und den Unionstruppen der Nordstaaten ( 93.000 Mann). 51.000 ! Opfer waren danach zu beklagen. Der bis dahin siegreiche Vormarsch der Konförderierten war gestoppt. Die Niederlage der Konförderierten markierte gleichzeitig den Wendepunkt des Bürgerkrieges. Was man sonst nur aus Romanen, Büchern und Spielfilmen über den Bürgerkrieg und Gettysburg gehört hat, wird einem hier anschaulich und detailgetreu an Originalschauplätzen dargestellt.      Gettysburg Battlefield                                            Im Visitor Center/ Museum werden mit Filmbeiträgen, Requisiten und Originalfundstücken die Auslöser des Krieges, der Ablauf der dreitägigen Schlacht und die späteren Auswirkungen geschildert und bewegend dargestellt. Nach der Schlacht dauerte der Krieg noch 2 Jahre an und führte zur Freiheit von über 4 Millionen Sklaven.                               Vier Stunden brauchten wir für das Museum, danach noch 5 Stunden für die „self-guiding Auto Tour“ mit dem Womo. Auf 24 Meilen konnte man chronologisch die Frontabschnitte und die besonders umkämpften Punkte abfahren und besichtigen.Frontverlauf Frontverlauf der KonförderiertenarmeeLittle Round Top „Little Round Top“SchlachtfeldMemorial 2                                                            Jeder Staat hat für seine Soldaten sogenannte „Memorials“ errichtet .Pennsylvania Memorial Hier das Pennsylvania Memorial mit seinen 34.530 Soldaten auf 90 Bronzetafeln.34530 NamenSoldiers National Cemetry So endet dann alles.                              Es war sehr beindruckend, drückt aber natürlich auch auf das Gemüt. Es ist nur sehr schwer vorstellbar, was sich hier vor ca. 150 Jahren abgespielt hat. Unfaßbar wieviel Leid und Elend sich die Soldaten  innerhalb von drei Tagen zugefügt haben.

So,dies war jetzt aber auch das letzte Schlachtfeld welches wir besucht haben.                Zum verarbeiten der vielen Eindrücke geht es erst mal wieder in die Wälder der State Parks. Freude an der Natur, Lagerfeuer und grillen sind angesagt :-).Das letzte Steak Dies ist die Aufnahme von Stefans letztem Nebraska-Ribeye-Steak 🙁 . 530 Gramm bei 5 Zentimeter Höhe! Man beachte das wunderschöne 90 Grad-Branding!

Frankenmuth in Michigan

Letztes langes Ferienwochenende mit „Laborday“ im Newaygo State Park. Auf dem Stausee Hardy Dam Pond war noch mal richtig Aktion angesagt. Powerboote ohne Ende und schön laut.Wochenendaktion                                      Ein Tag später ist hier Idylle pur. Wir sind fast alleine im State Park und geniessen die absolute Stille.   schöne Leseecke                                     Zur Einstimmung auf Deutschland geht es nach Frankenmuth.Bayern in Michigan  Ok, mehr Bayern als Deutschland :-).endlich deutsche Sprache Wir haben es gleich verstanden!    Zugegeben, manches grenzt an touristischen Kitsch, aber in jedem Fall wurde es liebevoll umgesetzt. Die bayrische Familie Zehnder hat hier 1846 diesen Ort gegründet und bayrisches Kulturgut hoffähig gemacht.Bavarian InnFrankenmuth 3bayrische Fahrenheit Bilderrätsel: „Was würde in Bayern auf dem rechten Bild nicht stimmen?“  (Aüflösung am Ende des Berichtes)Frankenmuth 1Strohkruege Ingeburg zwischen Strohkrügen!Importbier Da bekommt man wirklich langsam Durst 🙂 und im Ort gibt es natürlich eine Brauerei – Frankenmuth Brewery!Frankenmuth Brauerei                               Prost Na denn,  P r o s t !                                                                   ( Auflösung: In Bayern wird die Temperatur nicht in Fahrenheit angezeigt  –  es sind hier gerade 68 F  =  ca. 19 Grad)  War einfach, gell :-).