Englands Nordostküste

Heftige Handzeichen von Einheimischen sorgten in Alnwick für ein abruptes Wendemanöver. Wir haben ja 12 Fuss Höhe 🙂 !!!!Alnwick Durchfahrt Alles gut gegangen !                                  Das malerische Fischerdorf Craster war Ausgangspunkt für zwei sehr schöne Küstenwanderungen. Einmal nach Norden zum Dunstanburgh Castle. Dunstanburgh Castle                                                                 Die Mauerreste werden von drei Seiten von der See umtost.Dunstanburgh Castle von oben    Wandersmann    Ständiger Begleiter aller Wanderungen sind die blökenden „blackfaced sheeps“ und ihre kleinen schwarzen Hinterlassenschaften. Kommen besonders gut in der Vibramsohle der Wanderschuhe :-). Blackface Sheep                                   In Richtung Süden wandert man zur Howick Hall, einst Landsitz von Premierminister Earl Grey. Nach ihm wurde der berühmte Tee benannt.Howick HallHowick Hall Garden  Das anrückende Gewitter machte uns die Entscheidung leicht den Earl Grey im antiken „Tearoom“ zu verkosten.                          In Seahouse starten die Boote zu den Farne Islands. Bei Ebbe sind es 28 Inseln, bei Flut nur noch 15. Besucht ( Anlandung) werden Inner Farne und Staple Island.Inner Farne IslandLongstone Island mit Leuchturm                                                    Longstone Island mit Leuchttum und Robben                                                     Hauptattraktion der Islands sind aber die Vogelfelsen.Vogelfelsen                                                               Hier nisten 17 Vogelarten und zur Brutzeit ist hier richtig was los.ÜberfüllungTrottellummen TrottellummenTordalk mit Jungem TordalkePapageitaucher im Rudel PapageitaucherPapageitaucher mit Futter mit Nachschub für die Kleinen,              die in diesen Erdlöchern warten. PapageitaucherhöhlenKormoran KormoraneSeeschwalbe Seeschwalben – hier die wachsame Mutter und ihr Junges.Mutterschutz Seemöweneier Die Nachbarin ist noch nicht soweit.junge Seemöwe Er ist zumindest schon mal aus der Schale 🙂 Es herrscht eine riesige Aufregung in der Kolonie, weil hunderte                (Hobby -) Ornithologen knapp an den Nestern vorbeilaufen dürfen/können. Ob das so gut ist, da haben wir so unsere Zweifel. Trotzdem war es ein aufregendes Erlebnis, da man permantenen Luftangriffen ausgesetzt war und man super Fotos machen konnte.   Achtung !  Angriff von hinten.  Angriff von obenFotoapparat                                                                Gut, mit unserer Pocket konnten wir da nicht wirklich mithalten.RundumabsicherungPapageitaucher          Schöner als hier, können die Papageitaucher da aber auch nicht aussehen.

Northumberland – seine Landsitze, Burgen und Gärten

Vier steinerne Drachen bewachen in Wallington den Herrensitz und die herrlichen Gärten von Sir Charles Philips Trevelyan.   WallingtonGärten von Wallington Hier wurden wir erst einmal Mitglied im sogenannten National Trust ( zusammen € 135,–) . Hunderte von Anwesen, Gärten und Schlösser in Großbritannien können damit ein Jahr lang kostenlos besucht werden. Schon am dritten Tag hatten wir ein Drittel der Mitgliedsgebühr wieder drin. Für Langzeitreisende also sehr zu empfehlen.                                        Relaxen                                                                 Im Park kann man relaxen und die typische englische Landschaft genießen. In den ehemaligen Stallungen mit Uhrenturm gibt es ein „bescheidenes“ Tea-/Coffeehouse für das leibliche Wohl.    Uhrenturm                     Danach kann man sich dann dem inneren Prunk des Herrensitzes hingeben.Wallington Hall             Nicht minder eindrucksvoll ist Cragside House etwa 1,5 km nördlich von Rothbury. Hier befindet sich der Landsitz von Lord Armstrong in einem 400 ha großen Steingarten voller Rhododendren.Cragside House 1870 hat er den Stararchitekten Richard Shaw mit der Entwicklung eines Systems künstlicher Seen und unterirdischer Rohre beauftragt, das sein neues Heim mit durch Wasserkraft produziertem Strom versorgen soll. Der viktorianische Bau steckt also voller technischer Spielereien.Geschirrspüler Küchenspies                                                   So zum Beispiel :Geschirrspüler und selbstdrehender Fleischspieß.Erfindungsreichtum Und vieles mehr!                      Gemütlichkeit war aber auch angesagt: Kaminzimmer                                 hier das „schlichte“ Kaminzimmer mit Kuschelecke.                                                             Eine der schönsten Städte in der Grafschaft Northumberland ist Alnwick.                           Alnwick Castle ist die zweitgrößte bewohnte Burg des Landes, war die Stammburg der Herzöge, die hier seit dem 14 Jh.Hof hielten.Alnwick Castle   Hier wurden viele Filme gedreht, z.B. Robin Hood und Harry Potter. Innen durften wir leider keine Fotos machen, weil dort noch Privatsphäre herrscht. Der Garten der Burg ist ebenfalls sehenswert und hat entsprechende Ausmaße.   Burggarten Alnwick

England – der Nordosten

Wie versprochen sind wir wieder auf „Sendung“ ! Nach 18stündiger Fährfahrt von Amsterdam nach Newcastle erholen wir uns erst einmal in Durham. Eine Universitätsstadt mit prächtigen Bauten und lebhafter Kneipenszene. Bei Briefkästen und Telefonzellen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.Telefonzelle                             Das Wetter ist, wie nicht anders zu erwarten, typisch britisch.                                             Die Natur ist dafür saftig grün :-).Durham          Die Universität ist im Durham Castle untergebracht.Durham Castle Hier lässt es sich als Student nicht schlecht wohnen; Studentenwohnheime sehen anders aus. Castles aller Art werden uns noch die gesamte Reise begleiten ( nicht verfolgen 🙂 ). Zur großen Freude von Ingeburg steht hier eine der vollkommensten normannischen Bauwerke der Welt – Durham Cathedral. So riesig, dass man es nicht auf ein Foto bekommt.Durham Cathedral                                                              historischer Türklopfer Erst mal anklopfen, ob wir überhaupt hinein dürfen. Übrigens: Wegen der herausragenden Akustik hat Sting 2009 sein Album „Winter`s Night“ hier live eingespielt. Wer den Norden Englands bereist, muss natürlich einen Ausflug zum alten Römerwall machen. Die Mauer “ Hadrian`s Wall“ ist eines der imposantesten Relikte des römischen Britannia und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hadrians Wall   Kaiser Hadrian ließ sie ab 122 n.Chr. als Grenzbefestigung errichten, um die äußerste Grenze seines Reiches gegen die Pikton und Skoten im Norden zu verteidigen. Insgesamt ist der Wall ca. 117,5 km lang und zog sich von Küste zu Küste. Heute kann man ihn auf dem Hadrian`s Wall Path National Trial komplett entlangwandern. Eine gelungene Mischung aus Landschaft und Kulturerbe! Wanderer Uns reichte eine 4,5 stündige Wanderung; auf und ab die Hügel mit abschließenden heftigem Regenschauer.