Schären und Öland

Wir fahren wieder zu unseren Lieblingsplätzen in den Schären. Dazu gehört auch der Kust Campingplatz. Die Lage direkt an den Felsen mit Blick auf die Inselwelt fasziniert immer wieder. Da nimmt man schon mal gerne den ersten Kaffee kurz nach dem Sonnenaufgang.

Da wird selbst Ingeburg zum Frühaufsteher!

Das Paddeln durch die Felseninseln macht immer noch viel Spaß. Guter Orientierungssinn ist in dem Naturlabyrinth gefragt.

Leider kein Geheimtipp mehr: der Platz bei Kalvö. Zur Nachsaison ist aber nichts mehr los. Wir teilen uns die Wiese mit zwei Zeltern und genießen Abends das gemeinsame Lagerfeuer. Das Frühstück wird nach vorne transportiert – der Blick ist halt zu schön.

Hier gibt es viele “ Naturdrohnen“ !

Aber auch Naturdramen: Hornisse vs. Heuschrecke . Wer gewonnen hat, ist deutlich zu erkennen.

So, nun wieder zu den schönen Dingen des Lebens. Paddeln mit dem Partner :-). Ein Vergleich zu dem ersten Paddelfoto zeigt: wir haben neue Paddel. Viel besser!

Auf der Insel Öland besuchen wir die Sommerresidenz der Königsfamilie: Schloss Solliden.

Hier das Spielehaus der Prinzessinen.

Da die Königsfamilie keine Zeit für einen gemeinsamen Kaffe hatte, sind wir im Cafe „Kaffetorpet“ am Rande des Schlossparks eingekehrt.

Im Hafen von Karehamn gibt es einen schönen Stellplatz für Wohnmobile. Einzig die Parkanweisung ist etwas verwirrend, oder doch nicht? Ich glaube, jeder liest das mindestens zweimal :-).

Wir golfen uns über Böda, Byxelkrok weiter in Richtung Norden. Eine Fahrradtour an die Spitze von Öland endet beim Leuchtturm “ Lange Erik“ von1845.

Jetzt haben wir noch eine gute Woche zum golfen und am 20.Sepember bringt uns die Fähre von Trelleburg zurück nach Travemünde. Wir haben es nicht bereut von der Hitze Kroatiens zu den für uns angenehmeren Temperaturen von Südschweden gefahren zu sein. Mitte November geht es zum „Überwintern“ wieder nach Südportugal, von wo wir uns dann via Blog melden werden. Bis dahin, bleibt uns treu und habt euch wohl.

In den Schären der Ostküste

Wir fahren zu unseren Lieblingsstellen in den Schären der Ostküste ca. 200 km südlich von Stockholm. Dazu gehört natürlich der Golfplatz bei Valdemarsvik ! Wir stehen direkt wieder am Putting-Green, Tee-Time gibt es nicht und die Greenfee beträgt 25,– €.

Endlich wieder golfen. Loch 3 ist schon fast ein „Viewpoint“. Drei Tage geben wir alles, verbessern uns merklich, aber der Körper schmerzt :-). Zur Erholung fahren wir deshalb nach Fyrudden. Wir stehen im idyllischen Hafen und wollen eine Postfahrt mitmachen. Und da kommt das Postboot!

Und das ist der Postmann „Tommy“ (70).

Er fährt die Route durch die Inselwelt seit 1965. Früher brauchte er 12 Stunden, weil das Boot nur 7 Knoten fuhr, jetzt macht das 30 Knoten! Und so tuckern wir beschaulich durch die Schärenwelt :-).

Die Wasserski hatten wir leider vergessen, aber es hat auch so verdammt viel Spaß gemacht. Auch wenn man es Stefan nicht so wirklich ansieht :-).

Die gestrichelte Route führt uns zu 13 Inseln; auf der Insel Harstena ist 35 Minuten Mittagspause.

Für einen Kaffee mit Gebäck hat die Zeit gereicht !

Das Restaurant wird von Booten aller Art angefahren – vom Segler bis Kajak, vom Sportboot bis ……

Danach geht es wieder flott zu den nächsten Briefkästen.

Da sieht man mal, wieviel Leute doch versteckt auf einer kleinen Insel leben.

So, jetzt noch ein kleines Ratespiel für unsere Blogfans!

Was ist das?

Na? Richtig geraten?

Eine Raupe !!