Leben im Womo

Nun ist es soweit, seit 4 Wochen leben wir im Womo auf dem Campingplatz. Keine feste Mauern, nur noch GFK um einen herum. Man ist automatisch mehr an der Luft und die Vorratshaltung ist eine Neue – kleine Einheiten und Mengen, beispielsweise nur! 12 Flaschen Wein an Bord. Minimalismus, der entspannen kann, wenn man überlegt, was man früher alles so um sich gehäuft hatte

Mit dem bloggen übe ich noch, habt also etwas Geduld, wenn die Einträge noch nicht so spannend sind und eure Kommentare un kommentiert bleiben.

 

13 Gedanken zu „Leben im Womo

  1. Hallo ihr Beide,
    wie schön, daß ihr uns auf diesem Weg an eurem neuen Lebensabschnitt teilnehmen lasst. Vielen Dank für die Mühe, die Ihr euch damit macht.
    Ich wünsche euch alles Gute auf dem neuen Lebensweg- und raum.
    Und : RESPEKT, das ist ein mutiger Schritt !!
    Ich komme dann, solange ihr noch in der Nähe seid mal vorbei, um mit euch die kargen Weinbestände zu reduzieren 😉
    bis bald,
    Thomas

  2. He ihr zwei Heimatlosen. Sollten Ihr mal GFK um euch rum leid sein, so können wir in unserem bescheidenen Heim immer noch ein 10 qm großes Gästezimmer anbieten – gilt auch für Durchreisen – falls ihr auf dem Kontinet hier sein solltet.
    Jetzt drück ich Euch erst mal die Daumen, dass der Frühling kommt und sich bei dem norddeutschen Wetter ein gewisses Urlaubsfeeling einstellt. Außerdem könnt ihr dann mal euren Vorgarten machen (also Rasen mähen, Zwerge aufstellen und alles schön mit nem weißen Jägerzaun umwehren 🙂 )
    Machts gut – aber das macht ihr ja sowie so…

  3. Hallo ihr Zwei,
    toll eure neue Seite. Habt ihr euch schon eingelebt in eurem schönen Womo?
    Wir sind ja Ende der Woche auch wieder mit dem Womo unterwegs, und ich freue mich schon riesig, denn ich bin wirklich urlaubsreif.
    Wir melden uns mal von unterwegs.
    Liebe Grüße von
    Sabine

  4. Ich bin so stolz auf euch .Diese Idee ist super.So weiß ich dann immer,wo ihr seid
    und was ihr gerade Schönes erlebt habt.
    Ichwünsche euch von ganzem Herzen eine unvergessliche Zeit und allzeit gute Fahrt.
    In Gedanken werden Vater und ich immer bei euch sein.
    Ich drücke die Daumen,daß Grete von Phönix euch nie im Stich läßt.
    Das war das Wort zum ersten Mai 2012
    Alles Liebe euer Natchen (Ötten) und Hörstchen (Libby)

  5. Super Idee mit dieser Website.
    Wir werden definitiv alles verfolgen und kommentieren.
    Wir sehen uns ja noch am 28.7.bei uns. ( Lahmer Hahn).

    Gruss
    Marlies + Rolf

  6. Hallo Ingeburg,

    So trifft man sich uebers Netz wieder!

    Das Womo gefällt mir sehr gut. Der Weinvorrat ist sicherlich gewöhnungsbedürftig?! Ich hoffe, dass es dir/euch in eurem Eigenheim weiterhin gut gefällt und ihr die neue Freiheit gut genießen könnt.

    Mir selber geht es sehr gut. Ich habe meinen Rhythmus gefunden und fühle mich sehr wohl. Die Bank und natürlich den Serviceladen vermisse ich überhaupt nicht. Heute in einer Woche fahre ich zum Wandern an den Garda-See, danach zu Beginn der Ferien mit meiner Frau zum Wandern ins
    Schnarlstal nach Südtirol.

    Erst einmal, alles Güte

    Eckhard Neumann

  7. Ihr lieben Moellers!

    Der Schritt ist mutig – aber ich finde – echt klasse!
    Zu meinem Studium hatte ich im Wohnmobil gewohnt und hatte nie eine größere Freiheit als zu dem Zeitpunkt. Ich habe es sehr genossen und möchte keine Minute davon missen, troz all der widrigkeiten.
    Ich hoffe für Euch, daß Ihr die Zeit genauso genussvoll verbringen werdet und viele neue (liebe) Leute, Orte und Kulturen kennen lernen werdet!
    Schade, daß wir uns schon so lange nicht mehr gesehen haben…
    Ich war letzten Monat in Bremen, da war Eure Festnetznummer bereits abgemeldet und ich konnte Euch nicht erreichen – nun weiß ich warum!
    Falls Ihr mal hier in der Gegend sein solltet, seit Ihr herzlich willkommen!
    Ganz lieben Gruß von (Deinem Vetter) Henrik

  8. Hallo Stefan, und hallo (unbekannter Weise) Ingeburg,
    ich habe heute seit langem wieder einmal in Euren Blogg geschaut, ob es wieder einmal etwas Neues gibt. Aber, war ja eigentlich klar, dass das in der jetzigen Zeit nicht der Fall sein würde…
    Ich habe regelmäßig Eure Reiseberichte verfolgt und bin gespannt auf viele weitere, wenn es dann wieder möglich sein wird… Auf alle Fälle finde ich den Mut und die Idee sehr toll und beneide Euch darum.

    Viele liebe Grüße aus dem mobilen Arbeiten
    Uli Hähle (Berlin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.